Thailändisch speisen

Thaiboo – finest Thai cuisine

Die thailändische Küche gehört zu den schmackhaftesten Küchen der Welt – sie ist vielseitig und vor allem exotisch. Tradition aber auch Moderne bestimmen heute die Thaiküche, deren Einflüsse aus Indien, China und Indonesien nicht zu verheimlichen ist. Frische Zutaten und viele Gewürze prägen diesen uns so fremden Geschmack. Thaiboo ist ausschließlich auf die thailändische Küche spezialisiert. Wir bieten Ihnen viel Wissenswertes und natürlich originalgetreue schmackhaft und gesunde thailändische Rezepte zum selberkochen. Zusammengestellt von Köchen, die ihr Handwerk in Thailand gelernt haben und weitergegebene Traditionsrezepte verwenden. Wir empfehlen Ihnen, mit allen Sinnen zu genießen.

Unser Chili

Das Geheimnis der echten Thaiküche liegt in ihren frischen Kräutern und exotischen Gewürzen. Über die Jahrhunderte haben sie dazu beigetragen, den unverwechselbaren Geschmack zu erzeugen, der eine thailändische Speise ausmacht. Wenn es aber auf der Zunge und im Hals brennt, die Haut sich erwärmt, dann kann es an einem ganz bestimmten Gewürz liegen – dem Chili, der in keinem thailändischen Essen fehlten sollte. Ihn zu genießen ist ein Wohlgefühl für Körper und Seele. Chilis gibt es in Thailand in verschiedenen Arten wie die kleinen und scharfen Phrik Khi Nu (Capsicum frutescens) oder die etwas größeren und milderen Phrik Chi Fa (Capsicum annuum).  Auch getrocknet werden Chilis verwendet als Phrik Haeng oder die gemahlenen Chiliflocken, die man Phrik Bon nennt. Junger Chili ist leicht grün, während reife Chilis rot oder bräunlich sind. Im Inneren befinden sich die weiß-gelben Samen, der die eigentliche Schärfe beinhalten. Chili wird je nach Geschmack für viele unterschiedliche Gerichte verwendet. Zum Beispiel sind sie essentieller Bestandteil der Currypasten, werden für Salate, Suppen und Pfannengerichte verwendet oder lediglich zum Garnieren von Speisen. Chilis wirken appetitanregend und unterstützen die Verdauung – der Körper verbrennt so ein paar Kilo mehr. Chili ist aufgrund des hohen Anteils an Antioxidantien, Vitamin B1, B2 und Vitamin C sowie Eisen sehr gesund. Chili ist ebenfalls gut für die Atemwege sowie den Blutdruck und das Herz, da es den Blutfluss stimuliert. Chilis sollen ebenfalls das Herzinfarktrisiko mildern.

Thailändische Suppen

In Thailand gehören Suppen zu jeder Mahlzeit, selbst für uns Europäer ungewohnt, zum Frühstück. Suppen isst man somit als vollwertige Mahlzeit am Tag oder auch als Snack zwischendurch. Dies belegen auch die vielen Garküchen in Thailand die wunderbare Suppen mit allen möglichen Zutaten anbieten. Im Unterschied zu Mitteleuropa isst man Suppen nicht als Vorspeise, sondern gleichzeitig mit den Hauptgerichten. Grundzutaten von Suppen können Nudeln oder auch Reis sein. Als Suppenbasis dienen Fleisch- oder Fischfonds, bzw. Kokosmilch. Die wohl bekannteste Suppe Thailands ist „tom yam gung“, eine scharfe Garnelensuppe mit einem durch einen Mix aus Chili, Zitronengras und frischem Limonensaft gewonnenen prickelnden Geschmack. Weit verbreitet ist auch die „tom khaa gai“, eine Suppe auf Kokosmilchbasis mit Hähnchenfleisch, Zitronengras und wieder Chili.

Thai-Curry

Thai-Currys ist das Traditionsgericht in Thailand. Typische Zutaten sind Chilis, Kokosmilch, Zitronenblätter und Zitronengras sowie Garnelenpaste (Terasi) und Tamarindenmark. Thai-Currypaste ist zumeist von der Farbe aus grün, gelb oder rot, abhängig von den verarbeiteten Chilischoten. Es gibt vier Currys, die besonders hervorstechen: Grünes Curry, Rotes Curry, Gelbes Curry und Massaman Curry. Heute verwendet man in der modernen Thaiküche fertige Currypasten, die aus Kräutern und Gewürzen hergestellt werden. Die Haupt-Inhaltsstoffe dieser Pasten sind Chili, Knoblauch, Schalotten, Galgant und Koriander-Wurzel. Zu dem Curry kann man so gut wie alles essen. Schweinefleisch und Meeresfrüchte, Hähnchen, Grünes Bohnen-Curry, Massaman Curry mit Rindfleisch, Ananas-Garnelen-Curry (Pineapple Prawn Curry) und so weiter.

Pfannengerichte

Pfannengerichte sind wunderbar vielfältig, schnell und einfach zubereitet. Viel Gemüse, aber auch Fisch und Fleisch ergänzt um aromatische Gewürze garen zusammen in der großen, Pfanne. Da die Pfannengerichte in der Regel nur kurze Garzeit haben, behalten die Zutaten ihre Bissfestigkeit und verlieren nur wenig Vitamine und Nährstoffe. Beim Kochen in der Pfanne wird zudem wenig Fett benötigt, da die Zutaten unter ständigem Rühren gegart werden. Aus diesem Grund sind Pfannengerichte besonders kalorienarm.

Salate

Auf frische thailändische Salate sollten Sie zu keinem Menü verzichten. Unsere thailändischen Salate passen gut zu unserem Thai Curry oder zu den Pfannengerichten. Auch zu unseren Grillmenüs passen thailändische Salate immer. Typisch für Thailand ist der Papaya Salat. In Thai heißt der Salat "Som Tam Thai" und ist in ein schöner scharfer und auch sehr frischer Salat. Sehr populär sind auch die extrem scharfen Salate „Yam Nüa“ und „Laab Gai“. Bis auf einige Ausnahmen gehören Thai Salate zur Gruppe der Yum Salate. Yum bedeutet gemischt und bezeichnet Thai Salate die unter anderem mit Limettensaft, Chili sauer-scharf gewürzt werden.

Nachspeisen

Thailänder lieben Dessert. Zu Unrecht sind bei uns thailändische Desserts nicht so bekannt wie Curry und Co. Es mag wohl eher an der Art der Zubereitung oder der Konsistenz der Desserts liegen – aber man sollte sich vom Aussehen nicht täuschen lassen. Traditionelle Thai Desserts sind in der Regel sehr süß. Sie sind kombiniert mit Reis, Kokosnussmilch, Eier manchmal auch Chilli und natürlich Zucker. Sie werden auf einem Teller oder in einer Schüssel serviert und können wunderbar mit süßen Früchten serviert werden.

Reis

Reis ist Grundnahrungsmittel in Thailand. Dies zeigt sich auch am Ausdruck „essen“ (กินข้าว – Aussprache: [kin-kʰâːo]), was wörtlich bedeutet „Reis essen“, unabhängig um welche Speisen es sich handelt. Am bekanntesten ist der Jasmin-Reis (Duftreis). Er wird im Isaan angepflanzt. Jasmin-Reis ist ein Langkornreis und in der Regel am teuersten. Daneben gibt es den beliebten Klebreis, der nicht gekocht wird, sondern in einem Korb, geflochten aus Bambus, über einem Wassertopf gedämpft wird. Dabei kleben die Körner zusammen. Der Klebreis wird traditionell mit der Hand gegessen, was für uns Europäer etwas ungewöhnlich anmutet. Bei den Reissorten gibt es eine Vielzahl von Qualitätsabstufungen.

Nudeln

Nudeln kann man in Thailand zu jeder Tageszeit bekommen. Sie ist immer eine beliebte Speise. Ob Nudelsuppen oder gebratene Nudeln, wie das berühmtes Nudel Rezepte "Pad Thai“. Berühmt sind vor allem die Reisnudeln. Diese werden aus Reismehl hergestellt und haben eine durchsichtige weiße Farbe. Manchen Sorten wird auch Tapiokamehl oder Maisstärke zugegeben. Reisnudeln werden gekocht und immer gut gewürzt (hier empfehlen wir unsere Reisnudelrezepte), da die Nudeln selbst kaum Geschmack haben. Die Gewürze verwandeln die Reisnudel zu einem wunderbaren Geschmack, da die Nudeln die Gewürze sehr gut annehmen. Eine andere Sorte sind Eiernudeln (ba mi), die gelblich aussehen und als gebratene Nudeln serviert werden, aber auch für Suppen schmackhaft sind. Sie bestehen aus Ei und Weizenmehl und werden frisch oder getrocknet in verschiedenen Formen angeboten. Das Ei in den Nudeln verleiht ein goldgelbes Aussehen und verfeinert zudem den Geschmack.

Vorspeisen – unsere Thai Snacks

Die Thailänder lieben Snacks. Man kann Sie in jeder Garküche bekommen. Thaiboo hat ausgewählte Snacks für Sie bereitgestellt, die wir Ihnen als Vorspeise oder zu einem kräftigen Bier empfehlen.